Winter – Elfchen (3ai)

Winter
die Schneeflocke
fällt vom Himmel
direkt auf meinen Kopf
Schneezauber  (Marlene Nirnberger)

 

Winter
der erste Schnee
Was ist das?
Karottennase, Topf auf dem Kopf
Schneemann  (Sara Furtlehner)

rund
der Schneemann
steht festgefroren
ich schmücke ihn mit einer Karotte
Winterzeit (Nevio Beneder)

lustig
der Schlitten
schnell saust er
ich sitze auf ihm
Baum  (Michael Joppich)

kalt
der Winter
der große Schneemann
die kahlen, leeren Bäume
Eisblumen  (Marlene Gaßner)

groß
der Schneemann
er steht draußen
ich bewundere den Schneemann
wunderbar   (Martina Aistleitner)

schnell
der Schlitten
er rast hinunter
ich fahre mit ihm
Herzklopfen (Andreas Ehrentraut)

schön
der Schnee
wir werfen ihn
ich werde sehr glücklich
super  (Jakob Greisinger)

schnell
der Schlitten
schnell Schlitten fahren
ich fahre mit dem Schlitten
glücklich  (Oliver Fröschl)

Der Ostereierdieb

(Lorenz und Michael, 3b)
Am Karsamstag hatte der Osterhase viel zu tun, weil er noch viele Eier bemalen musste. Langsam wurde es dunkel. Der Osterhase ging heute früh ins Bett schlafen. Morgen musste er die Ostereier verstecken. In der Nacht geschah es um 1:00 Uhr, dass der Dieb die Eier stahl.
Der Osterhase erwachte. Da erschrak er und schrie: „Die Ostereier sind verschwunden!“ Er schöpfte Verdacht: „Das war sicher Fredi, der Igel.“
Er verfolgte die Igelspuren. Da fiel ihm ein: „Ich muss doch noch die Ostereier austeilen, sonst sind die Kinder sicher enttäuscht.“ Dann hoppelte er so schnell wie er konnte. Nach einer Weile kam er zu dem Igelversteck. Da sah er die Ostereier und eine sehr große Scheibtruhe. Zur Sicherheit schaute er nochmal, ob eh keiner hier ist.
Gleich darauf lud er die Ostereier in die Scheibtruhe.
In letzter Minute versteckte er die Ostereier.

Der gesuchte Hund

(Nico, 3b)
Es war einmal ein Mädchen namens Layla. Sie hatte einen Hund namens Rocky.
Da ihr langweilig war, nahm sie ihren Liebling Rocky und ging mit ihm auf die große Wiese im Park. Im Park ging Rocky die ganze Zeit neben ihr. Da sah der Hund einen Hasen aus dem Gebüsch hüpfen. Er war nicht mehr zu halten und lief dem Hasen nach. Layla rief: „Rocky, komm sofort zurück!“ Rocky kam aber nicht.
Sie suchte Rocky überall, aber sie konnte ich nicht finden. Sie war sehr traurig und überlegte, wie sie ihren Liebling wieder finden konnte. Eine alte Dame mit zwei Hunden kam auf sie zu. Einer der Hunde kam schnell auf Layla zu. Da erkannte sie, dass es Rocky war. Sie freute sich, dass Rocky wieder da war. Layla bedankte sich bei der alten Dame. Glücklich ging Layla nach Hause und erzählte den Eltern von dem aufregenden Nachmittag.

Der gesuchte Hund

(Nico, 3b)
Es war einmal ein Mädchen namens Layla. Sie hatte einen Hund namens Rocky.
Da ihr langweilig war, nahm sie ihren Liebling Rocky und ging mit ihm auf die große Wiese im Park. Im Park ging Rocky die ganze Zeit neben ihr. Da sah der Hund einen Hasen aus dem Gebüsch hüpfen. Er war nicht mehr zu halten und lief dem Hasen nach. Layla rief: „Rocky, komm sofort zurück!“ Rocky kam aber nicht.
Sie suchte Rocky überall, aber sie konnte ich nicht finden. Sie war sehr traurig und überlegte, wie sie ihren Liebling wieder finden konnte. Eine alte Dame mit zwei Hunden kam auf sie zu. Einer der Hunde kam schnell auf Layla zu. Da erkannte sie, dass es Rocky war. Sie freute sich, dass Rocky wieder da war. Layla bedankte sich bei der alten Dame. Glücklich ging Layla nach Hause und erzählte den Eltern von dem aufregenden Nachmittag.

Ein großes Abenteuer

(Laureen, 3b)
Es war einmal ein Mädchen. Sie hieß Lisa. Das Kind spielte im Garten. Da hörte sie etwas. Ritsch! Das Mädchen zuckte zusammen. Sie schaute ängstlich durch den Garten. Lisa sah nichts. Aber da bewegte sich das Gabüsch! Lisa sagte aufgeregt: „Lisa, reiß dich zusammen! Sei mutig!“ Sie ging näher und näher, bis sie stehen blieb und schaute verdutzt. Lisa sah… zwei große lange Ohren. „Bleib hier, lauf bitte nicht weg!“, sagte sie. „Nein!“ sagte der Hase. Der Hase hielt sich den Mund zu. Das Kind dachte sich: „Mich erwartet ein großes Abenteuer!“ „Hey, Hase, wie heißt du?“, fragte das Kind. Das Tier antwortete nicht. Nach einer Weile sagte er: „Ich heiße Kleo und du?“ Lisa sagte: „Ich heiße Lisa!“ Kleo sagte: „Komm mit! Ich muss dir etwas zeigen!“ Sie gingen zu einem Baum. Lisa fragte: „Zu einem Baum?“ „Warte ab!“, sagte das Tier. Es öffnete sich eine große Tür. Darin war sein großes Haus. Der Hase fragte: „Hast du schon Ostern gefeiert?“ Lisa sagte: „Oh nein, das hab ich ganz vergessen!“ Sie lief nach Hause, ohne sich zu verabschieden.